EHRENSCHUTZ DER RETTUNGSHUNDEWELTMEISTERSCHAFT 2017 DURCH DEN HERRN VERTEIDIGUNGSMINSTER

Grußbotschaft HBM –Rettungshunde-WM

Der Österreichische Gebrauchshundesport Verband ÖGV ist von der Internationalen Rettungshundeorganisation mit der Durchführung der internationalen Rettungshunde Weltmeisterschaft 2017 betraut worden. Bei der zum vierten Mal in Österreich statt-findenden WM zeigen Rettungshundeteams in einem auf höchstem Niveau stattfindenden Wettkampf ihr Können. Auch das Bundesheer war bereits mit seinen Rettungshunden als Teilnehmer bei IRO-Weltmeisterschaften vertreten.
Die bestens ausgebildeten Rettungshunde kommen in der Praxis in vielerlei Hinsicht zum Einsatz. Hauptaufgabe der Vierbeiner ist es aber, vermisste oder verschüttete Personen aufzuspüren,  sei es nach Lawinenabgängen, nach Hauseinstürzen oder nach Katastrophen wie Erdbeben oder dergleichen.
Auch das Bundesheer setzt auf die überlegenen Sinnesleistungen von Hunden im Wach-und Sicherungsdienst, bei Spürhundeeinsätzen nach Drogen und Sprengstoff oder beim Aufspüren von Menschen nach Naturkatastrophen. In diesen Bereichen verrichten Hunde im Heer wertvolle Arbeit im Dienste des Menschen oder zur Risikominimierung unserer Soldatinnen und Soldaten. Vor allem die Einsätze im Rahmen von AFDRU (Austrian Forces Disaster Relief Unit) sind allgemein bekannt.
Das kynologische Herz des Bundesheeres schlägt seit 1964 beim Militärhundezentrum in Kaisersteinbruch, wo bisher über 2000 Diensthunde registriert und ausgebildet wurden. Zu den größten Erfolgen des Zentrums zählt mit Sicherheit die Verleihung der Auszeichnung Soldier of The Year 2007 in der Kategorie Unit.
Für die Weltmeisterschaft 2017 hat das Bundesheer den Übungsplatz „Tritolwerk“ in Eggendorf/Theresienfeld gerne zur Verfügung gestellt, womit auch die enge Kooperation des Heeres mit zivilen Organisationen bestätigt wird.
Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an dieser Großveranstaltung spannende und faire Wettkämpfe. Mögen ihre Erfolge über unsere Grenzen hinaus Anstoß geben, sich mit Hunden sinnvoll, gesund und sportlich zu betätigen.

Mag. Hans Peter Doskozil
Bundesminister für Landesverteidigung und Sport

 

EHRENSCHUTZ DER RETTUNGSHUNDEWELTMEISTERSCHAFT 2017 DURCH DEN HERRN INNENMINSTER

Rettungshunde-WM

Ausbildung auf höchstem Niveau – dafür steht die Internationale Rettungshunde Organisation (IRO). Dabei werden Hunde für Einsätze bei Extremsituationen, wie Erdbeben, Lawinenabgänge oder andere Katastrophen ausgebildet. Die Hundeteams bewähren sich jährlich bei zahlreichen Einsätzen und sind für die Erstsuche meist unverzichtbar. Dabei arbeiten sie immer wieder sehr eng und intensiv mit den Polizeidiensthunden zusammen – gemeinsam sind sie ein unschlagbares Team, wenn es darum geht, für Sicherheit in unserem Land und für die Menschen, die hier leben, zu sorgen.

Als Hundeliebhaber freut es mich ganz besonders, dass Österreich bereits zum vierten Mal als Austragungsort für die Rettungshunde-Weltmeisterschaft ausgewählt wurde. Bei den einzelnen Wettkämpfen müssen die Hundeteams in den Sparten Fläche, Fährte und Trümmer ihr Können bezüglich Nasenarbeit, Unterordnung sowie Gewandtheit unter Beweis stellen. Österreich zählt zu den Vorreitern des Rettungshundewesens in Europa und auch auf der ganzen Welt. Darauf können wir zu Recht stolz sein.

Die Spürnase eines Hundes ist nicht durch die Arbeit eines Menschen zu ersetzen. Der Hund zählt somit nicht nur als bester Freund des Menschen, sondern kann durch seinen Einsatz als Rettungshund auch ausschlaggebend sein, um Menschenleben zu retten. Als Innenminister ist es mir daher eine große Ehre, den Ehrenschutz für diese Veranstaltung zu übernehmen.

Abschließend wünsche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg, faire Wettkämpfe und noch viele weitere sportliche und schöne Stunden mit ihren Vierbeinern.

Ihr

Wolfgang Sobotka

Bundesminister für Inneres

 

Sehr geehrte Damen und Herrn,
werte Sportsfreunde!

 

Der Österreichische Gebrauchshundesport Verband ÖGV ist von der IRO mit der Durchführung der internationalen Rettungshunde Weltmeisterschaft 2017 betraut worden. Eine große Ehre.

Der ÖGV und sein Organisationsteam werden der Veranstaltung einen würdigen Rahmen geben. Davon bin ich überzeugt.

Den Teilnehmern aus aller Welt wünsche ich, dass alle Ihre Vorstellungen erfüllt werden. Ich freue mich schon Sie persönlich begrüßen zu dürfen.

Die Rettungshunde sind in der ganzen Welt sehr oft bei schweren Ereignissen im Einsatz und es gelingt immer wieder Menschenleben zu retten. Unter Einsatz der Gesundheit von Tier und Mensch.

Hier bei dieser Weltmeisterschaft stellen sich die Rettungshundeteams einem fairen Wettstreit in den einzelnen Sparten und auch im Mannschaftswettbewerb. Ich bin überzeugt, dass wir tolle Leistungen sehen werden.

 

Die besten Wünsche allen Startern für diese Weltmeisterschaft.

WERNISCH Rudolf

ÖGV Präsident

 

Liebe Freunde des Rettungshundesports,
liebe Rettungshundesportler!

 

Bereits zum 4. Mal ist Österreich der Austragungsort der Rettungshundeweltmeisterschaft der Internationalen Rettungshundeorganisation (IRO). Ich darf Sie alle sehr herzlich einladen, den Wettkämpfen im Zeitraum von 19. bis 24 September 2017 als Teilnehmer oder Zuschauer beizuwohnen.

Das Organisationsteam des österreichischen Gebrauchshundevereins (ÖGV) hat sich dafür eingesetzt, ihnen sowohl als Hundeführer wie auch als Hundesportbegeisterten ein ideales Umfeld zur Austragung dieser Weltmeisterschaft zu bieten. Die Veranstaltungsorte MAGNA RACINO und TRITOLWERK bieten ideale Gegebenheiten, um einen fordernden und fairen Wettkampf auszutragen, und ich darf mich in diesem Zusammenhang bei Herrn Robert STRAUB und seinem Team des ÖGV herzlich für alle Bemühungen in der Vorbereitung für diese WM herzlich bedanken.

Doch alle Vorbereitungen können diese WM nicht zu dem machen, was sie sein soll, wenn nicht Sie, geehrte Rettungshundesportler, durch ihre persönliche Vorbereitung und durch unzählige Trainings und Prüfungen diese Veranstaltung durch hohe Leistungen zu einem ganz besonderen Ereignis werden lassen.

Diese 23. IRO Weltmeisterschaft findet im Vorjahr des 25-jährigen Bestehens der IRO statt, das heißt schon ein Jahr nach der Gründung der IRO wurde die erste WM ausgetragen. Seit dieser Zeit messen sich Rettungshundeteams im sportlichen und fairen Wettkampf und ermitteln aus ihren Reihen die Besten in Fährte, Fläche und Trümmern. Das Ziel der Weltmeisterschaft ist es seit jeher, eine Plattform für die Weiterentwicklung der Ausbildung von Rettungshunden zu sein, wo Leistungen von Hunden und Hundeführern miteinander verglichen werden.

Die Weltmeisterschaft ist aber nicht nur ein sportliches Ereignis, sondern bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, neue Freundschaften zu entdecken oder bestehende zu vertiefen. Eine Woche lang dreht sich im Raum Baden alles um Rettungshunde, und die ansässige Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen, den Prüfungen beizuwohnen. Sie stehen also im Rampenlicht, denn neben der nationalen wie auch internationalen Fachpresse sind auch hochrangige Politiker und Funktionäre zu der Veranstaltung eingeladen. Auch sie werden sich ein Bild von den Leistungen der Rettungshunde der IRO NROs machen.

Ich wünsche Ihnen und uns allen einen reibungslosen Verlauf dieser Weltmeisterschaft, das Quäntchen Glück, das immer zur Leistung dazugehört, und vor allem eine ausgefüllte schöne Zeit mit alten und neuen Freunden.

Ich hoffe, Sie bei der Eröffnung der WM begrüßen zu können, ob als Sportler oder Zuschauer und freue mich auf die Zeit mit Ihnen.

 

Markus Bock

Präsident des IRO Vorstands

 

 

In Rahmen der IRO Weltmeisterschaft für Rettungshunde in Ebreichsdorf, Österreich, sollte man sich, auch wenn die Zeit allzu schnell verrinnt, für einen Augenblick unserer vierbeinigen Spielfreunde, Kameraden, und Helfer besinnen. Das Miteinandersein von Mensch und Natur ist die Quelle des menschlichen Überlebens, gilt aber auch als Quelle des Lernens der Achtung für die Natur und alle Lebewesen. In guten wie in schlechten Zeiten sind Hunde unsere treuen Begleiter. Beispielsweise haben im diesjährigen Winter Berglawinen das Leben einiger Menschen gefordert. Unter den hingebungsvollen Helfern befanden sich neben den Bergrettern auch Lawinenhunde. In nationalen Sicherheitssystemen befassen wir uns nicht oft mit der sozialen Dimension der Beziehung zwischen Mensch und Hund. Wir sollten uns aber bewusst sein, dass Hunde Vieles beitragen, und manchmal ganz eigenständig als Helfer der Menschen wirken.

Hunde machen sich mit scharfem Geruchssinn zu Nutze und sind ein verlängerter Arm der Menschen beim Katastrophenschutz und bei der Rettung von Menschen bei Lawinen und Erdbeben. Freundschaft, Vertrauen, Kameradschaft und Hilfeleistung sind die Werte, die unsere vierbeinigen Freunde auszeichnen. Ich hoffe, dass auch Menschen lernen, die Würde dieser verspielten Begleiter zu schätzen. Alle Hundeführer, die hier teilnehmenden Spitzenhundeführer voran, müssen beweisen, wie wichtig es ist, sich mit den Hunden zu beschäftigen, und dass den Hunden die Arbeit große Freude und Spaß bereitet.

Um eine WM durchzuführen, bedarf es einer langen Vorbereitungszeit, viel ehrenamtlicher Arbeit und großer Anstrengungen. Den Gastgebern und ihren wichtigen Mitarbeitern dafür schon im Voraus ein herzliches Danke. Allen Teilnehmern wünsche ich viel Glück und Erfolg beim Wettbewerb. Ebenso den Richtern, die viel Erfahrung und Objektivität bei der Ausübung ihrer wichtigen Tätigkeit brauchen, damit man einen sportlich fairen Wettbewerb erleben kann. Der Veranstaltung wünsche ich insgesamt ein gutes Gelingen und einen harmonischen, erfolgreichen Verlauf.

Frans Jansen

Präsident der FCI Rettungshunde-Kommission

 

 

 

 

Herzlich Willkommen in Ebreichsdorf! 

Das Magna Racino in der Stadtgemeinde Ebreichsdorf ist wieder einmal Mittelpunkt einer internationalen Veranstaltung, diesmal ist es die 23. IRO – Weltmeisterschaft der Rettungshunde, die vom 19. bis 24. September ausgetragen wird. Zum vierten Mal findet so eine WM in Österreich statt, diesmal bei uns in der Region. Als Bürgermeister von Ebreichsdorf freut es mich daher besonders, Sie als Teilnehmer oder Zuschauer Herzlich willkommen heißen zu dürfen. 

Ich bedanke mich bereits im Vorfeld bei Allen die mithelfen, so ein wichtiges und prestigeträchtiges Turnier im Hundesport-Bereich in unsere Stadt zu bringen. Hundesport-Fans jeden Alters werden bei diesem Event voll auf Ihre Kosten kommen und tolle Wettkämpfe mitverfolgen können. Vielen Dank natürlich auch an die zahlreichen Sponsoren, ohne die eine derartige Veranstaltung heute nicht mehr möglich wäre. Den Rettungshundesportlerinnen und -sportlern sowie ihren Vierbeinern wünsche ich eine spannende und erfolgreiche Teilnahme und wünsche ebenfalls, dass Sie ihre persönlichen Ziele, die sie sich bei ihrem harten Training gesteckt haben, erreichen. 

Alle Besucherinnen und Besucher darf ich hoffentlich nicht nur im Magna Racino, sondern auch in unserer schönen Stadt Ebreichsdorf begrüßen. Nutzen Sie die Gelegenheit ihres Besuches, mit einem „Abstecher“ in einen unserer vier Ortsteile. Ebreichsdorf bietet ihnen eine Vielzahl an Sehenswertem, hervorragende Gastronomie und eine tolle Infrastruktur. 

In diesem Sinne, nochmals herzlich Willkommen in Ebreichsdorf und einen abwechslungsreichen, spannenden und unterhaltsamen Aufenthalt bei der Weltmeisterschaft und in unserer Stadt. 

Ihr 

Wolfgang Kocevar

Bürgermeister

 

Sehr geehrte Rettungshundesportlerinnen und Rettungshundesportler,

sehr geehrte hundesportbegeisterte Zuseherinnen und Zuseher!

Als Ausbildungs- und Sportreferent des Österreichischen Gebrauchshundesportverbandes ist es mir eine besondere Ehre einige Grußworte anlässlich der internationalen Rettungshundeweltmeisterschaft in Ebreichsdorf an sie zu richten.

Die Arbeit mit einem Rettungshund zeichnet sich besonders dadurch aus, dass diese nicht nur in sportlichen Wettkämpfen, sondern auch und vor allem im Rettungseinsatz für unsere Mitmenschen geführt werden. Voraussetzung dafür ist eine langjährige Ausbildung von Mensch und Hund in verschiedenen Disziplinen. Der Rettungshundesport bietet hierfür die Möglichkeit, den Ausbildungsstand der Teams in einem fairen Wettkampf aber abseits von Notsituationen, Leid und Schmerz, wie sie mit einem Echteinsatz verbunden sind, zu messen.

Der Österreichische Gebrauchshundesportverband hat die Ausrichtung dieser Großveranstaltung übernommen. Ich wünsche allen an der Organisation und Abwicklung beteiligten Mitarbeitern und Helfern die richtigen Händchen im rechten Moment und möchte mich schon im Vorfeld für ihren Einsatz herzlich bedanken!

In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, allen Zuseherinnen und Zusehern sowie den Veranstaltern eine spannende und erfolgreiche Veranstaltung im Dienste am Hund im Allgemeinen und am Rettungshundesport im Besonderen!

Herzlichst ihr

Ernst Kisser

Ausbildungs- und Sportreferent des ÖGV